Mai 2014, , ,

Gerahmte Erinnerung

Charlotte Löffler

Gerahmte Erinnerungen

In einem Stuttgarter Pflegeheim, Foto: Merik van Soest

 

Altenpflege: Menschlichkeit vs. Wirtschaftlichkeit

Die Altenpflege ist seit Jahren ein Thema, dass längst nicht nur die Angehörigen beschäftigt. Es betrifft die ganze Gesellschaft. Es geht um Fragen der Versorgung, die Haus- oder Heimpflege, das Verhältnis der Generationen untereinander – es geht vor allem ums Geld. Und wie sieht es tatsächlich in den Pflegeheimen aus? In welcher Umgebung leben die meist alten Menschen? Was darf in ein Pflegeheim mitgebracht werden? Wie darf das Zimmer selbst gestaltet werden?

Charlotte Löffler hat sich mit diesem wichtigen Thema beschäftigt, das bisher kaum in der Öffentlichkeit diskutiert wurde. In einem Auszug aus ihrer Magisterarbeit berichtet sie hier von den persönlichen Fotografien, die von zentraler Bedeutung für die Menschen in den Pflegeheimen sind.
Die Magisterarbeit erschien 2014 im Verlag der Tübinger Vereinigung für Volkskunde.

Download (PDF, 232KB)

 

Artikel als PDF-Download

Charlotte Löffler

Charlotte Löffler, geb. 1986. Von 2005 bis 2012 Studium der Empirischen Kulturwissenschaft, Neueren deutschen Literaturwissenschaft und Religionswissenschaft an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Von 2009 bis 2012 wissenschaftliche Hilfskraft bei der Tübinger Arbeitsstelle „Sprache in Südwestdeutschland“ des Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft. Seit 2012 Volontärin bei der ZF Kunststiftung in Friedrichshafen. 2014 erschien ihre Magisterarbeit "Gewohnte Dinge. Materielle Kultur und institutionelles Wohnen im Pflegeheim" bei der Tübinger Vereinigung für Volkskunde.

©2012-2018 - Alltagskultur – Forum für Volkskunde und Kulturwissenschaft in Baden-Württemberg
Landesstelle für Volkskunde, Landesmuseum Württemberg, Schillerplatz 1, 70173 Stuttgart – Telefon: 0711 89535 321/323

Projekt: buetefisch & agentur einfach persoenlich