Juni 2015, , ,

Ausstellung (2): Protest-Ausstellung in Tübingen

Luisa Becker und Annabel Stahl

Hausbestzer bei der Protest-Ausstellung

 

Die 2. Rezension zu Protest! Stricken, Besetzen, Blockieren in den 1970er/80er Jahren. Eine Interventionsausstellung im Stadtmuseum Tübingen.

Foto: Anne Faden, Tübingen

Hinsetzen. Einstricken. Nacherleben.

Masterstudierende bringen in ihrer Ausstellung im Stadtmuseum Tübingen nicht nur die Proteste der 1970er/80er Jahre zurück in die Gegenwart, sondern laden auch dazu ein, mit zu protestieren.

Auf den ersten Blick wirkt es verwirrend: Mit auffälligen Protest-Bannern wird zum Besuch der aktuellen Ausstellung im Museum eingeladen während Gerüchte kursieren, dass das Tübinger Stadtmuseum besetzt sei. Gleichzeitig wird unter anderem mit Strickkursen für Anfänger im Zusammenhang mit der Protest-Ausstellung geworben. Was zunächst nicht als ernstzunehmende Kritik der Kuratoren an der eigentlichen Dauerausstellung zur Stadtgeschichte Tübingens wahrgenommen werden kann, erweist sich schnell als ein etwas anderer, aber ohne Zweifel inhalts- und erlebnisreicher Museumsbesuch.

Die Gruppe der Kuratorinnen leitete Dr. Gesa Ingendahl. Die Gruppe der Rezensentinnen leitete Sophia Booz. Informationen zur Ausstellung sind hier.

Luisa Becker und Annabel Stahl

©2012-2017 - Alltagskultur – Forum für Volkskunde und Kulturwissenschaft in Baden-Württemberg
Landesstelle für Volkskunde, Landesmuseum Württemberg, Schillerplatz 1, 70173 Stuttgart – Telefon: 0711 89535 321/323

Projekt: buetefisch & agentur einfach persoenlich