Das Studienprojekt „Arbeit ist Arbeit ist Arbeit ist… gesammelt, bewahrt und neu betrachtet“ auf der 18. Tagung der dgv-Kommission Arbeitskulturenforschung

Am 13. und 14. September 2018 findet in Zürich und Winterthur die Tagung „Vernetzt, Entgrenzt, Prekär? Arbeit im Wandel und in gesellschaftlicher Diskussion – kulturwissenschaftliche Perspektiven“ statt. Mit dabei ist auch eine Studierendengruppe aus Freiburg und Tübingen, die Ergebnisse aus ihrem kooperativen Lehrforschungsprojekt vorstellen werden.

Geleitet wird das Projekt von Dr. Karin Bürkert, Akademische Rätin am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen und Dr. Matthias Möller, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Universität Freiburg.

Menü