Gesellschaftsgeschichte en masse

Das Archiv der Alltagskultur des Ludwig-Uhland-Instituts übernimmt Privatsammlung von über 10.000 populären Zeitschriften

 

Zeit seines Lebens sammelte der ehemalige Tübinger Studienrat Widolf Wedlich Bücher, Magazine und Zeitschriften zu den unterschiedlichsten Themen. Das Museum der Universität Tübingen und das Archiv der Alltagskultur des Ludwig-Uhland-Instituts hat nun einen Teil seiner Privatsammlung von populären Zeitschriften übernommen.

 

Dabei sind beispielsweise Ausgaben der letzten 50 Jahre vom „Stern“ oder dem „Spiegel“, aber auch Lifestyle- und Unterhaltungsliteratur von Constanze bis Men’s Health oder populärwissenschaftliche Magazine wie Natur oder Psychologie heute. Die umfangreiche Sammlung bietet Aufhänger für unzählige Forschungsfelder und Unterrichtsthemen. Aber nicht nur der Inhalt, sondern auch Form und Materialität der Druckerzeugnisse zeugen vom Wandel der Seh- und Lesegewohnheiten sowie technischer Verarbeitungsmöglichkeiten.

 

Die Zeitschriften sind im Archiv der Alltagskultur des Ludwig-Uhland-Instituts auf Nachfrage einsehbar und stehen zu Forschungs- und Lehrzwecken zur Verfügung.

Menü