Hinter der Fassade

Belfortstraße 17

Freiburg, 1870er: Was heute als Stadtzentrum gilt, war vor 150 Jahren noch Stadtrand. Die zunehmende Freiburger Bevölkerung verlangte jedoch damals wie heute dasselbe: Wohnraum. Bürgerliche Wohnhäuser schlossen schon bald die Lücke zwischen Stadtkern und dem industriell geprägten Dreieck zwischen Bahnlinie und Dreisam. Das heute denkmalgeschützte Gebäude der Belfortstraße 17 überstand den Bombenangriff des 27. November 1944, bei dem die Freiburger Innenstadt größtenteils zerstört wurde. Der ehemals an Pferdekutschen angepasste Toreingang bot schon bald Zugang zu einem Hinter- und Seitenanbau, die den verborgenen Innenhof einrahmten. Der Gebäudekomplex beherbergte in den letzten 150 Jahren eine Vielzahl an Bewohner*innen.

Aktuelles Foto des Hauses Belfortstraße 17.
Menü