Gemeinsame Stärkung (in) der Wirtschaft

Belfortstraße 52

Jahrzenhntelang soll es im Grünhof das beste Schnitzel der Stadt gegeben haben. Heute werden dort Kichererbsensalat und vegane Kuchen serviert und die Gastronomie ist Teil von Freiburgs erstem Coworking Space. Damit steht der Grünhof stellvertretend für den Wandel des Viertels. Immer wieder konnten etablierte Einrichtungen des Quartiers irgendwann nicht mehr weiter bestehen. Sie wurden aufgegeben und machten Neuem Platz oder passten sich ihrer gewandelten Umgebung an.

Früher prägten den Grünhof die angrenzenden Betriebe und der nahe (Güter-)Bahnhof. Sein Angebot zielte auf den geselligen Feierabend von Arbeiter*innen und die günstige Übernachtung nahe der Eisenbahn. Heute steht er für ökonomisches Netzwerken einer meist akademischen Gründerszene. Statt geselligem Feierabend verschwimmen dabei Arbeit und Freizeit in Projekten, die sich zwischen Engagement, kommerziellem Erfolg und Prekarität bewegen. Im Rückblick ist es erstaunlich, wie lange der Grünhof nahezu unverändert als klassisches Wirtshaus existierte. Doch nicht weniger interessant ist, weshalb sein altbewährtes Konzept nach 2010 nicht mehr trug und was danach passierte.

Aktuelles Foto des Hauses Belfortstraße 52.
Menü