Von Adel, Industrie und Bildung

Wilhelmstraße 26

Das Gebäude Wilhelmstraße 26 liegt zentral im Straßendreieck der Kreuzung von Moltke-, Wilhelm- und Belfortstraße und wurde 1873 errichtet. Bauherr war Otto Freiherr von Dungern (1831-1911).

Das freistehende Haus in erhöhter Lage liegt auf einem Inselgrundstück. Sein Eingang befand sich zuerst an der nordöstlichen Seite, der Altstadt und den Bürgerhäusern zugewandt. Die noch kaum bebaute und von Industrie geprägte Umgebung im Süden lag damit im Rücken des Gebäudes. Seitdem wurde das Haus mehr fach an- und umgebaut. Vom ursprünglichen Zustand zeugt nur noch die westliche Fassade. Die Erweiterung im Süden wurde 1936 fertig gestellt, der Anbau im Osten mit überdachten Parkplätzen er folgte Ende der 1960er Jahre. Auch im Innern hat sich das Gebäude grundlegend gewandelt. Doch sein Garten und seine exponierte Lage zeugen noch heute vom einst herrschaftliche Ursprung.

Aktuelles Foto des Hauses Wilhelmstraße 26.
Menü