Ikarus vom Lautertal

Der ideenreiche Tüftler und Visionär Gustav Mesmer

Haben wir nicht alle als Kinder vom Fliegen geträumt und uns dann irgendwann mit den Gesetzen der Schwerkraft abgefunden? Gustav Mesmer gab diesen uralten Menschheitstraum vom Fliegen nie auf. Er entwarf und konstruierte in seiner Werkstatt in Buttenhausen auf der Schwäbischen Alb muskelbetriebene Flugapparate oder Schwingen, mit denen er von Dorf zu Dorf fliegen wollte. Er lebte 35 Jahre lang in der Psychiatrie, und so trieb ihn eine tiefe Sehnsucht nach Freiheit an. Seine Visionen brachten ihm den Namen „Ikarus von Lautertal“ ein. Im Gegensatz zur griechischen Sagenfigur hob Mesmer aber kaum vom Boden ab und stürzte auch nicht vom Himmel herab. Er durchbrach die Grenzen einengenden Denkens und schwebte frei in seiner Vorstellungskraft. In den 1980er Jahren wurde sein Werk als Kunst erkannt und wird seitdem weltweit ausgestellt.

Menü