Versuchsweise: Neue Präsentationsformen für ein kollaboratives Projekt der Landesstelle für Volkskunde in Stuttgart zum Thema „Tracht tragen heute“

2021 eröffnete am Landesmuseum Württemberg die Ausstellung „Fashion – Was Mode zur Mode macht“. Dies war Anlass und Gelegenheit, sich auch aus kulturwissenschaftlicher Perspektive mit dem Thema zu beschäftigen und damit eine Leerstelle der Ausstellung zu füllen

Das Thema Tracht bot sich dafür an, zählte es doch in der Vergangenheit zu den klassischen Sammlungsschwerpunkten sowohl an der Landesstelle für Volkskunde wie auch im Museum der Alltagskultur in Waldenbuch. Die zahlreichen Bestände an Blusen, Röcken, Schäpeln aber auch an Zeichnungen, Grafiken und Photographien verweisen auf einen reichen Fundus. Dirndl und Lederhose hingegen zeugen von der Gegenwart und sind inzwischen aus den Bierzelten kaum noch wegzudenken. Zeit also, sich mit der Bedeutung und dem Stellenwert von Tracht(en) heute auseinander zu setzen und nach dem aktuellen Umgang mit Tracht zu fragen.

Dieser Aufgabe übernahmen 15 Master-Studierende aus den Universitäten in Freiburg und Tübingen im Rahmen eines gemeinsamen Lehrforschungsprojekts. Sie führten Interviews mit verschiedenen Akteur*innen aus der Trachtenszene, die Einblicke in ihren Trachten-Alltag gaben. Darüber hinaus kam es auch zum Austausch mit Wissenschaftler*innen und Kurator*innen, die sich aktuell mit dem Thema beschäftigen.

Geplant war es, die Ergebnisse des Projekts im Rahmen einer Poster-Ausstellung im Museum der Alltagskultur in Waldenbuch zu präsentieren und bei einer Podiumsdiskussion zu reflektieren. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnte dies jedoch nicht realisiert werden.

Neue Möglichkeiten wurden gesucht und gefunden, die Ergebnisse einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Dazu zählen neben einer Veröffentlichung mit Themenschwerpunkt in der Verbandszeitschrift „Der Heimatpfleger“ auch die Konzeption und Umsetzung einer online-Ausstellung bei Google Arts & Culture

Im Herbst 2021 gab es dann doch noch die Gelegenheit zur Podiumsdiskussion im Alten Schloß in Stuttgart bei der die Poster-Ausstellung gezeigt und die Ergebnisse des Projekts diskutiert werden konnten.

Per Klick auf die Bilder geht es zu den beiden Ausstellungen. Ein Kommentar oder ein kurzes Feedback sind erwünscht und willkommen (landesstelle.volkskunde@landesmuseum-stuttgart.de)

Menü